derstandard.at: Schule produziert lustlose Pflichterfüller – Interview mit Gerald Hüther

Ich möchte an dieser Stelle auf einen Artikel von Prof. Dr. Gerald Hüther aus dem Jahre 2012 hinweisen. Der Neurobiologe aus Göttingen hat darin treffliche Worte über unser antiquiertes Schulsystem und versaute Mathe-Karrieren fallen gelassen. Anstatt die Kinder zu motivieren ihren Stärken zu folgen, werden sie in ein festes Schema gepresst und zur Beseitigung ihrer Schwächen gedrängt. Anstatt Lernen mit Spaß regiert in unseren Schulen Lernen mit Druck & Drill. Die Angst vor Fehlern erwürgt Forscherdrang und kreative Ideen.

Weiterlesen …derstandard.at: Schule produziert lustlose Pflichterfüller – Interview mit Gerald Hüther

Textaufgabe des Grauens – Wie alt ist der Kapitän?

Kurze Zeit nach meinem Artikel über das Mathe Arschloch bin ich über einen ähnlich klingenden Beitrag gestolpert: “Mathe ist ein Arschloch! Oder etwa doch nicht?“. In diesem Artikel wird ein Experiment vorgestellt, das Pädagogen des französischen Forschungsinstituts für Mathematikunterricht IREM im Jahr 1980 durchgeführt hatten. Folgende Frage wurde 97 Grundschülern gestellt:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe. Außerdem sind 10 Ziegen an Bord. Wie alt ist der Kapitän des Schiffes?

Weiterlesen …Textaufgabe des Grauens – Wie alt ist der Kapitän?

Mathematik lernen – eine bildliche Metapher

Jan-Martin Klinge hat im Halbtagsblog einen interessanten Vergleich gezogen. Er behauptet: Mathematik ist… – wie dieses Bild. Und er dürfte recht haben. Seine These – möglichst keine dauerhafte Nachhilfe im Schulwesen. Warum? Viele Schüler haben keine Lust, sich den Inhalt selbst zu erarbeiten. Wirklich verstehen – so, dass man es nicht mehr vergisst –, das … Weiterlesen …

Diagnose Dyskalkulie/Rechenstörung – und nun?

Eine Rechenschwäche/Rechenstörung (Beeinträchtigung des arithmetischen Denkens) bei Kindern (und auch Erwachsenen) tritt bei ca. 3-7 Prozent der Weltbevölkerung auf. Das bedeutet, in jeder Schulklasse sind durchschnittlich 1-2 Schüler von einer Dyskalkulie betroffen. Häufig wird die Rechenstörung als solche gar nicht erkannt, und falls doch, dann meistens erst in der 3. oder 4. Klasse. I.d.R. werden … Weiterlesen …